Schultern

Die Schultergelenke haben ein grosses Bewegungsausmaß und sind daher sehr anfällig für Verschleiß­erkrankungen von Sehnen, Muskeln und Gelenkkapseln. Häufig können die Patienten dem Schmerz keinen bestimmten Moment oder Aktivität zuordnen. Aber auch akute Verletzungen nach Stürzen oder beim Sport zählen zu den häufigen Ursachen von Schulterschmerzen. Die häufigsten Symptome bei Schultererkrankungen sind Schmerzen und Steifigkeit, die die Funktion im Alltag oft sehr einschränken können.

Schulterverletzungen können in sehr vielen Fällen konservativ behandelt werden. Insbesondere bei Verschleisserkrankungen führen Operationen nicht immer zum gewünschten Erfolg, wie viele neuere Studien zeigen*. Nach einer gründlichen Untersuchung stellen wir Ihnen eine Diagnose. Darauf basierend ermitteln wir einen individuellen Behandlungsplan, den wir vor Beginn der Therapie mit Ihnen besprechen.

Mit über 12 Jahren Erfahrung, mehr als 500 behandelten Schultern, sowie zahlreichen Weiterbildungen in diesem Bereich, unterstützt Sie Denis Mecklenburg mit effektiven physiotherapeutischen Methoden, um Ihre Funktion im Alltag wiederherzustellen und Operationen zu vermeiden.

Wir behandeln nicht nur die Symptome Ihrer Schmerzen, sondern vor allen Dingen die Ursachen der Probleme.

Ihr Ansprechpartner:

Denis Mecklenburg
E-Mail schicken

Behandlungziele

Das Ziel aller unserer Behandlungen ist eine schnelle Schmerzlinderung sowie die optimale Wiederherstellung der Beweglichkeit, Kraft und Stabilität, damit Sie im Alltag, beim Sport und im Beruf Ihre Schultern wieder normal und schmerzfrei benutzen können. Zusammengefasst:

  • Lang anhaltende Schmerzlinderung
  • Optimierung der Beweglichkeit, Kraft und Stabilität
  • Wiederherstellung der Funktion für Alltag, Sport und Beruf

Leider gibt es auch Krankheitsbilder bei denen eine konservative Behandlung nicht hilft – in diesen Fällen empfehlen wir nach einer Befundaufnahme stets eine Rücksprache mit einem Arzt für andere Lösungswege.

Behandlungstechniken

  • Manuelle Techniken zur Verbesserung der Beweglichkeit des Gelenks
  • Kräftigung der Schultermuskulatur zur Besserung der Gelenkstabilität
  • Stretching für mehr Beweglichkeit und zur Reduzierung von Verspannungen
  • PNF Bewegungstherapie zur Wiederherstellung biomechanisch korrekter Bewegungen
  • Ultraschall zur Schmerzlinderung/ für eine verbesserte Durchblutung
  • Physikalische Therapie, z.B. Wärme- und Kältebehandlung
  • Massage zur Schmerzlinderung und für eine verbesserte Durchblutung
  • Kinesiotape
  • Narbenmobilisation

KRANKHEITSBILDER

Impingement-Syndrom oder Schulter-Engpass-Syndrom

Dabei wird eine oder mehrere Sehnen der Rotatorenmanschette zwischen dem Oberarmkopf und dem Schulterdach eingeklemmt. Dies führt zu schmerzhaften Bewegungseinschränkungen, besonders beim Heben des Armes.

Rotatorenmanschettendefekt

In den häufigsten Fällen ensteht ein (Teil-) Riss der Rotatoten­manschette bei Menschen ab 40 Jahren durch Abnutzung und Überbelastung. Bei Menschen unter 40 Jahren sind die häufigste Ursache Stürze auf den ausgestreckten Arm.

Schultersteife (Frozen Shoulder):

Ist geprägt durch schmerzhafte Bewegungseinschränkung und Nachtschmerz. Die Kapsel des Schultergelenks ist entzündet und geschrumpft, so dass die Funktion der Schulter fast zum Erliegen kommt.

Schleimbeutelentzündung (Bursitis)

Eine Schleimbeutelentzündung ist eine der häufigsten Schulter­erkrankungen und wird in den meisten Fällen durch Überlastung, besonders bei Überkopf-Aktivitäten, der Schulter hervorgerufen.

Kalkschulter

Bei chronischen und wiederkehrenden Entzündungen von Sehnen (Tendinosis) können Kalkdepots entstehen, welche die Sehne weiter reizen und ein Impingement weiter verschlimmern können.

Schulterinstabilität

Bei einer Schulterinstabilität kann es zu (Sub-) Luxationen kommen (ausgekugelte Schulter). Dabei können Verletzungen von Sehnen und Bändern entstehen (z.B. SLAP Laesion). Die Folge können Schmerzen und eine eingeschränkte Beweglichkeit sein.

Arthrose des Schultergelenks

Am häufigsten tritt Arthrose oder auch Abnutzung im Schulter­eckgelenk auf – und das in vielen Fällen schon bei Menschen ab 40 Jahren. Schmerzen treten in der Regel beim Sport, z.B. Fitness und beim Liegen auf der Schulter auf.

Chronische Schulterschmerzen

Chronische Schulterschmerzen bestehen länger als 3 Monate und sind in der Regel degenerativen Ursprungs. Die Sehnen und Bänder sind hierbei chronisch überlastet und entzündet.

Top